Partner-Seiten:Deutsche Pornos|Timtube|Kostenlos Pornos Deutsch|Deutsche Sexfilme|Pornos

Lindsay Lohan brutal gefickt

Es war ein kalter verregneter Tag, als Lindsay gerade von Dreharbeiten zurück kam.

Sie wollte so schnell wie möglich nach Hause, denn sie hasste Regen.

Lindsay parkte ihr Auto, lief ihre Einfahrt hinauf, blieb vor der Haustür stehen und begann nach ihrem Schlüssel zu suchen, den sie in den Taschen ihrer engen Hotpants gesteckt hatte.

Es regnete immer stärker, Lindsay schob ihren Schlüssel in das Schloss und drehte ihn herum.

„Puuuh“, dachte sie sich, „endlich wieder zuhause.“

Sie ging hinein, warf den Hausschlüssel auf den Tisch neben der Tür, nahm ihr Haargummi ab und warf ihr blondes Haar zurück über ihre Schulter.

Sie lehnte sich nach vorne, wölbte ihren Rücken, drückte ihre Brust nach außen und es knackten einige Knochen.

Danach zog Lindsay ihre Schuhe, sowie ihre Söckchen aus, und massierte kurz ihre Füße, die ihr vom vielen Herumstehen und -laufen etwas weh taten.

Sie streckte sich nochmal, lief dann die Treppe hinauf.

Ihr fester und knackiger Hintern zeichnete sich beim Treppensteigen in ihren engen Hotpants perfekt ab.

Lindsay ging ins Badezimmer, um sich für ein heißes Schaumbad auszuziehen.

Sie zog ihr enges Oberteil aus und ließ es auf den Boden fallen.

Lindsay schaute ihre festen und wohlgeformten Brüste, sowie ihre kleinen rosa Nippel zufrieden in ihrem großen Spiegel an und erwischte sich dabei, wie sie dachte: „Also ich, ich würde mich ficken.“

Sie begann langsam ihre Hotpants auszuziehen und mit dem Fuß wegzukicken, fertig, denn sie hatte ja nichts darunter getragen.

Das war sein Stichwort !

Plötzlich kam ein maskierter Einbrecher auf sie zugerannt.

Sie sah ihn einfach nicht kommen und so hatte sie gegen den großen und starken Angreifer keine Chance, sie war völlig hilflos als er sie mit festem Griff packte.

Lindsay versuchte zu kämpften, aber es war sinnlos, sie war einfach nicht stark genug und so konnte er sie ohne viele Probleme in ihr Schlafzimmer zerren.

„Oh mein Gott“, dachte sie sich, während er sie nach vorne auf das Bett warf und anschließend ihre Handgelenke und Knöchel mit Klebeband zusammenband.

Dabei steckte kurz seinen Daumen in ihr Arschloch und kicherte, weil er sofort bemerkte, das Lindsay noch eine Anal-Jungfrau ist.

Sie zuckte kurz zusammen, als sie ihn in ihr spürte und fühlte sich vollkommen hilflos.

Er dachte sich währenddessen nur: „Oh, ich freue mich so sehr darauf, nachher mit ihrem kleinen Arschloch zu spielen und ihr eine große Ladung Sperma hinein zu spritzen.

Der Einbrecher drehte Lindsay auf den Rücken herum und begann mit einer Hand an ihren zarten Nippeln herum-zuspielen und leicht daran zu knappern, während er mit der anderen ihren Mund zuhielt.

Lindsay verdrehte ihre Augen und versuchte, obwohl sie Angst hatte, nicht zu stöhnen.

Er nahm zwei seiner Finger und fing an sie in ihre, mittlerweile feucht gewordenen Fotze zu stecken.

Sie verdrehte wieder ihre Augen, doch diesmal konnte sie ihr Stöhnen nicht zurückhalten.

Dann fing Lindsay unter Tränen an, ihn mit zittriger Stimme anzuflehen: „Nein! Bitte aufhören Mister, Ich gebe ihnen Geld, bitte vergewaltigen sie mich nicht mehr!“

Doch der Einbrecher dachte nicht eine Sekunde daran, von seinem Vorhaben abzuweichen.

Er zog seine Finger aus ihrer Muschi, wedelte dann mit seinem großen harten Schwanz vor ihrem Gesicht herum und sagte: „Kommen wir zum nächsten Part.“

Das Klebeband wurde von ihrem Knöchel gerissen und dann spreizte er Lindsay`s langen gebräunten Beine weit auseinander.

„Neinnnnnn…, …Auaaaaaa, bitte aufhören!“, schrie sie, während sie hilflos auf dem Bett heulte und er seinen massiven Penis in ihre warme glitschige Fotze steckte.

Ein Ruck ging durch ihren ganzen Körper.

Der Einbrecher zog sie an ihrem Haar, packte es richtig fest und schob ihr seinen Schwanz immer heftiger und tiefer hinein.

Nach einer gefühlten Ewigkeit zog er ihn plötzlich heraus und Lindsay war sofort ein wenig glücklich und erleichtert, denn sie dachte: „Endlich hat der Schmerz und die Folter ein Ende.“

Doch damit lag sie vollkommen falsch.

„Wir wollen ja nicht meinen ganzen Plan über den Haufen werfen“, sagte er mit einem diabolischen Grinsen im Gesicht und drehte Lindsay auf ihren Bauch herum.

„Neinnnnnn…, …Auaaaaaa“, schrie Lindsay ganz laut, als er ohne jegliche Vorwarnung seinen harten Prügel in ihr noch jungfräuliches Arschloch rammte.

Noch nie hatte sie so einen Schmerz in ihrem Leben gefühlt.

Seine Eier schlugen gegen die Rückseite ihrer Schenkel und Lindsay versuchte, leider vergebens, ohnmächtig zu werden, um diesem Alptraum zu entfliehen.

Als der erste Schmerz nach einiger Zeit nachließ, passierte etwas, was sie nie gedacht hätte, es fing an sie richtig geil zu machen.

Der pochende Penis des Einbrechers in ihrem Arschloch machte sie total verrückt.

Sie ließ sich fallen und genoss einfach das, was gerade mit ihr geschah.

Dann zog er ihn auf einmal aus ihrem rosa Löchlein heraus und sie spürte wie das warme Sperma auf ihre heißgelaufenen Arschbacken tropfte.

Lindsay stöhnte laut auf, während er die letzten Tropfen seiner Wichse auf ihrem Po verteilte.

Sein weißes Gold glänzte auf ihrem perfekten Hinterteil in der roten Abendsonne.

Er stand auf, zog sich seine Hose wieder an und gab` ihr auf dem Weg zur Haustür, einen kräftigen Klaps auf den kleinen und süßen Knack-Po von Lindsay Lohan.

„Danke Schlampe“, konnte sie noch aus der Ferne hören, bevor die Türe auf- und wieder zuging.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *