Partner-Seiten:Deutsche Pornos|Timtube|Kostenlos Pornos Deutsch|Deutsche Sexfilme|Pornos

Ich bin die geile Nachbarin

Ich war den ganzen Tag schon so unruhig. Ich dachte den ganzen Tag nur an Sex, ficken, masturbieren, küssen, streicheln, Orgasmen, Orgasmen, Orgasmen. Irgendwas musste heute noch passieren. Vielleicht hilft ja ein Bad zur Entspannung, da kann ich dann auch gleich meine Beine rasieren, die haben es wieder mal nötig. Ich nehme also mein Rasierzeug und lege mich in die Wanne. Wie ich meine Beine so rasiere, merke ich, daß auch meinen Muschi DRINGEND rasiert werden muss. Alleine das Einseifen ist schon eine lustvolle Angelegenheit. So schön glitschig und feucht. Die Klinge gleitet schön langsam zwischen meinen Schamlipen durch und trennt Häärchen auf Häärchen ab, bis die Muschi glatt wie ein Kinderpopo ist. Ich kann nicht anders, ich muss mich streicheln.

Meine Hand fängt ganz langsam an, meinen Kitzler zu massieren, langsam und intensiv wird er massiert. Dann immer schneller und härter es wird immer geiler, ich komme gleich. Nein, noch nicht, ich will es lange geniessen. Mein Mittelfnger wandert langsam in mein Loch hinein, oh mein Gott bin ich Feucht! Dann noch zwei Finger, jetzt sind es schon drei! Na heute bin ich so geil, daß bestimmt die ganze Hand reinpasst. Und tatsächlich, ich fiste mich selbst. Jetzt kann ich es nicht mehr zurückhalten. Ich bekomme einen Mega – Orgasmus, mein Körper zittert, meine Schenekl verkrampfen sich, ich schreie meine Lust heraus, es ist wunderschön.

Naja, das war doch schon mal ein Anfang. Mal sehen was noch geht. Erstmal schön herrichten. Nackt vor dem Spiegel sehe ich eine Frau, die sich sehen lassen kann. Ich würde jedoch nie ungeschminkt aus dem Haus gehen. Ich bin nicht mehr die Jüngste, die ersten Falten sind unübersehbar. Macht aber nichts, also erstmal Puder, Lidschatten etwas Rouge. Heute etwas mehr, heute will ich etwas Nuttig aussehen. Ich brauch heute definitiv noch einen Schwanz, da muss ich den Männern auffallen. Auch mit Klamotten. Die schwarzen Strümpfe und die roten Strapse sind ein muss. Der String auch. Heute nehm ich den ganz keinen, der verdeckt fast nichts, sieht aber extrem geil aus. Den BH nehme ich aus Satin, schön dünner Stoff und glänzend obendrein. Ein (sehr) kurzer Rock und eine Satin – Bluse komplettieren das. Die neuen High-Heels dazu und ferig ist das Outfit.

Meine Muschi juckt schon wieder, ich brauche jetzt einen Schwanz, und das aber bald. In meinem Höschen ist schon ein feuchter Fleck und die Männer können Fotzensaft riechen, das macht sie richtig geil. Gut so!
Jetzt noch irgendwas ausdenken und ab zun Nachbarn, der schaut gut aus, hat bestimmt genug in der Hose und schaut mich immer so lüstern an. Den nehme ich mir heute vor!

“Hast Du etwas Sahne für mich?” frage ich ihn. Ich dachte an seine Ficksahne, er auch, das merkte man sofort. Wir plauderten etwas, ich setzte mich so, daßer meine Strapse sehen konnte. Sein Blick wurde immer geiler. Als ich aufstand und mir “versehentlich” mein kleiner Dildo aus der Handtache fiel, wusste ich, daß ich gewonnen hatte. Die Latte in seiner Hose war unübersehbar, mein Fick war mir sicher.

Wir gingen ins Schlafzimmer. Ich sagte ihm, daß ich es gerne etwas härter mag. Das war das Stichwort für ihn. Er hat eine ganze Sammlung an Handschellen, Knebeln, Schnüren. Wie geil ist das denn. Sofort war ich meine Bluse und meinen Rock los und ans Bett gefesselt. Den Knebel hat er mir dann auch verpasst. Ich solle jetzt ganz ruhig sein, dann passiert mir nichts, sagte er und ging einfach weg. Was passiert mit mir? Was kommt jetzt? Es war unbeschreiblich geil, so dazuliegen und einem Fremden einfach ausgeliefert zu sein. Der Fleck im Höschen wurde immer größer. Als er wiederkam, war ich soweit, daß ich schon etwas stöhnte. Es war durch den Knebel kaum zu hören. Daraufhin erhielt ich trotzdem eine Ohrfeige, keine feste, nur etwas. Es sollte schließlich Spass machen. Er wusste genau wo die Grenze ist. ” Du sollst doch ruhig sein” Also war ich ruhig. Aber nicht lange, es ging einfach nicht. Es war zu schön.
Er fing an an meiner Brüsten zu saugen, von außen, durch den Stoff vom BH. Meine Nippel waren so groß und steif wie selten vorher. Er nahm sie zwischen die Lippen und dann zwischen die Zähne. Da biss er fest zu und es tat schon etwas weh, aber es war schön. “Mach weiter so” würgte ich durch den Kebel, ich bekam fast keine Luft. Ich hatte das Gefühl meine Brüste würden platzen, so prall waren sie.
Plötzlich hörte er auf meine Titten zu saugen, es war auf einmal ganz ruhig. ” Bitte bitte hör nicht auf ” winselte ich durch den Knebel, und Bums schon hatte ich wieder eine sitzen. Geschieht mir Schlampe recht. Ich darf ja nix sagen.
Auf einmal ist sein Kopf zwischen meinen Beinen und er Leckt mein Höschen. Er leckt und leckt und leckt. Seine Zunge ist überall, auf dem Stoff, unter dem Stoff, in meiner Spalte in meinem Loch. an meinem Kitzler. Da konnte ich mich nicht mehr zurückhalten. Wie eine riesige Welle kam der Orgasmus. Ich zuckte, ich würgte, ich schrie. Und ich wolte mehr.
Sein Schwanz war endlich in mir drin, was für ein Prachtstück. Rein raus rein raus immer wieder. Meine Möse war ganz heiss. Er wurde immer schneller sein Riemen wurde noch härter. Mir kommt es gleich wieder, aber NEIN was macht der Depp? Er kann ihn doch jetzt nicht rausziehen. Da bindet er mich los, ich frage ihn ob das jetzt schon alles war. Aber nein, das war es nicht. Doggy heißt die Devise . Er nimmt mich von hinten. Erst den Schwanz in der Muschi feucht machen, etwas Fotzensaft auf das Loch und schon flutscht es.
Ich lieeeebe Doggy und ich mag Anal, das passt doch wunder bar. Ich kann meine Pobacken so anspannen, daß es ihm den Harten noch mehr massiert. Offensichtlich findet er das ganz gut. Und ich erst. Ich koome nochmal, so wie ich vorher noch nicht gekommen bin. Jetzt kann ich auch ganz laut schreien!
Soviel Mühe muss belohnt werden. Ich drehe mich um und nehme sein Prachtstück in den Mund. Im Blasen war ich schon immer gut und so dauert es auch nicht lange bis er mir eine Riesnladung in den Mund spritzt. Ich mag den salzigen Geschmack von Sperma, außerdem soll es ja gut für die Haut sein. Also schlucke ich alles runter. Jetzt hatte ich meine Sahne bekommen. Als nächstes hole ich mir Sekt…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *