Partner-Seiten:Deutsche Pornos|Timtube|Kostenlos Pornos Deutsch|Deutsche Sexfilme|Pornos

Die geile Windelträgerin

Du siehst mich in einem Kaufhaus. Ich falle dir gleich auf – hochhackige Schuhe, Strumpfhosen, ein kurzer Rock und eine Bluse. Mit geübtem Blick erkennst du an der auffälligen Wölbung meines Rockes, dass ich darunter offensichtlich eine Windel trage. Sofort bist du als Windelfan erregt, du stehst besonders auf Frauen, die zu Windeln stehen und diese sogar in der Öffentlichkeit tragen.
Du gehst dicht an mir vorbei und raunzt mir ins Ohr: “Einen süßen Windel-Popo hast du.”
Ich sage zu dir: “Die Windel ist auch schon ganz voll, ich glaube ich muss sie wechseln. Hilfst du mir dabei, ich bin immer ziemlich ungeschickt, zwinker.”
Du denkst, du hörst nicht richtig und antwortest begeistert: ” Ja, klar – wo denn?”
“Na, auf dem Eltern-Kind-Klo, da ist auch eine richtige Fläche, wo ich mich zum Windelwechseln rauflegen kann,” sage ich.
Dein Schwanz droht auf dem Weg zum Klo fast aus der Hose zu rutschen, so steif und groß ist er vor Erregung.
Vor der Tür zum Klo fasse ich an deine Hose und sage: “Das fühlt sich aber vielversprechend an, da könnte das Windelwechseln aber länger dauern, oder?”
Wir gehen zusammen ins Klo und ich verriegel die Tür hinter uns. Dann lege ich mich auf den dort stehenden Schrank, auf dem sich eine große Liegefläche zum Ablegen und Windeln von Babys befindet.
Mit großen Augen schaue ich dich an und verziehe mein Gesicht und mit hoher Stimme sage ich: “Ganz nasse Windel, schnell wechseln, Baby ist traurig.”
Aufgeregt schiebst du meinen Rock hoch und die Nylonstrumpfhose, die ich über der Windel trage, nach unten.
Da liegt nun das dicke Windelpaket vor dir. Du fasst vorn an und kannst fühlen, wie voll die Windel ist.
Ich sage quäkend: ” Baby hat ganz viel Pipi gemacht.”
Du öffnest die Klebestreifen und klappst das Vorderteil der Windel nach unten. Sofort beginnt dir ein herrlicher Pissegeruch in die Nase zu steigen, erregt schaust du auf meine fast völlig rasierte Pussy, nur ein kleines Haarbüschel steht auf dem Venushügel.
Du sagst: “Das ist aber eine niedliche Baby-Pussy. Darf ich die mal streicheln?”
Ich: “Baby ist ganz geil, Pussy juckt. Nun mach schon.”
Du schiebst mir langsam deinen Finger in die Pussy, fühlst die geile Feuchtigkeit drin und mit dem Saft am Finger beginnst du meine Lippen und meine Klit, die schnell dick und hart wird, zu streicheln und drücken.
Ich ziehe die Windel unter meinen Hintern hervor und sage: “Komm, fick mich richtig durch. Dabei drückst du dir meine volle Windel ins Gesicht, um meine Pisse zu riechen und zu schmecken.”
Du holst deinen dicken, harten Schwanz aus der Hose und schiebst ihn mit einem Ruck in meine klatschnasse “Baby”-Fotze. Dann drückst du dir, wie von mir gesagt, die Pisse-Windel ins Gesicht. Der Geruch und Geschmack der warmen Pisse in der Windel macht dich rasend.
Als du mich hören sagst “ich glaube, ich habe heute meinen Ei-Sprung, komm spritz in meine Fotze, schwänger mich” kannst du es nicht mehr halten und spritzt eine Riesenladung in meine Fotze.
Ich sage zu dir: “Zieh langsam deinen Schwanz raus, ich möchte möglichst viel Sperma in meiner Fotze behalten und nimm dir aus meiner Tasche eine frische Windel. Die leg mir an.”
Als du mir die Windel richtig fachmännisch angelegt und befestigt hast -du kennst dich ja mit Windeln bestens aus- steige ich vom Wickeltisch und sage: “Jetzt lasse ich dein geiles Sperma schön in die Windel reinlaufen. Und zuhause bekommt die Windel meine geile Schwester um, die wird einfach nicht schwanger, der Freund von ihr ist der volle Looser. Ich will endlich Tante werden. Vielleicht machst du uns beide schwanger, dann können die Kinder wie Geschwister aufwachsen. Komm einfach mit.”
Ich ziehe mich wieder an und wir laufen aus dem Kaufhaus heraus zur nächsten Bushaltestelle. Wir müssen zu mir nur 3 Stationen fahren, kurzer Fußweg, zwei Treppen im Haus hoch und geklingelt. Meine Schwester öffnet die Tür und ich stelle dich als alten Bekannten, den ich gerade beim Shopping getroffen habe, vor.
Der Anblick meiner Schwester lässt dich sofort wieder hart werden, liegt wohl an ihren ziemlich großen Brüsten, die kaum von einem Morgenmantel bedeckt werden.
Ich sage zu dir: “Setz dich mal in die Küche, ich muss meiner Schwester mal schnell was zeigen”, und zwinker dir dabei zu.
Im Schlafzimmer sage ich zu meiner Schwester: “Mach mal meine Windel, die ich gerade trage, um. Trägt sich total toll.”
Ich ziehe die Windel aus, dein Sperma ist schön klebrig aus meiner Fotze in die Windel gelaufen, und bemühe mich beim “die Windel meiner Schwester Anlegen” möglichst viel von deinem Sperma an und in ihre Fotze zu reiben.
Sie ahnungslos aber ganz aufgeregt: “Schwesterlein, was machst du mit mir, du weißt doch, wie schnell ich davon geil werde, wenn du meine Fotze reibst. Nachher nehme ich mir noch deinen Bekannten vor, weil ich dann ganz schnell einen Schwanz brauche.”
Ich sage lachend: “Mach doch, Schwesterlein,” und nehme jetzt meinen Dildo aus der Handtasche, um damit dein Sperma noch tiefer in ihre Fotze zu schieben.
“Uh, jetzt hast du es geschafft, dein Bekannter muss dran glauben, ich werde ihm aber nur einen blasen, ich will ja nicht schwanger von ihm werden. Ich habe nämlich, wie du weißt, heute meinen Eisprung und will nachher noch mit meinem Freund ficken, irgendwann will ich ja mal schwanger von ihm werden.”
Ich denke mir, wenn du wüsstest, lach, und stelle mir die Samenfäden vor, die gerade auf dem Weg Richtung Eizelle sind. DEIN Samen.
Zusammen mit meiner Schwester komme ich in die Küche, wo du dir inzwischen ein Bier aus dem Kühlschrank genommen hast. Sie lässt den Bademantel fallen, du siehst ihre großen Brüste mit den dicken Nippeln und dass sie eine Windel trägt. Ich flüstere dir ins Ohr: “Dein Samen versucht es gerade bei ihr, ich habe dafür bestens gesorgt.”
Das und die großen Brüste machen dich sofort wieder hart. Meine Schwester holt deinen dicken Schwanz aus der Hose und beginnt ihn, sehr sorgfältig zu blasen. In einer kurzen Pause sagt sie: “Du kannst ruhig spritzen, ich liebe es, Sperma zu schlucken.”
Ich klettere mit den Worten auf den Tisch: “Ich will aber auch Spaß dabei haben und euch nicht nur zusehen, komm leck mich”, und lege mich mit nacktem Unterkörper und weit gespreizten Oberschenkeln vor dir auf den Tisch.
Also leckst du mich, während meine Schwester dir unten deinen Schwanz bläst. Ich rufe: “Mal sehen, wer zuerst kommt.”
Du stellst dich ziemlich geschickt mit deiner Zunge an, so dass ich, bevor es dir kommt, zwei geile Orgasmen habe, wobei dir reichlich geil schmeckender Fotzensaft in den Mund fließt. Dann kommst du auch und spritzt meiner Schwester die volle Ladung in den Hals.
Ich klettere vom Tisch und rufe: “Noch nicht schlucken, ich möchte es auch schmecken.” Dann tauschen wir vor deinen Augen dein Sperma von Mund zu Mund und lecken danach auch noch deinen Schwanz vom Sperma frei, um alles gemeinsam schlucken zu können.
WAR DAS GEIL! Hoffentlich hast du uns beide geschwängert, grins.

PS: Ein nettes Windelhöschen trage ich auch ab und zu mal. Wusstest du das schon? zwinker

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *